Osteopathie bei Kindern

"Digital image content © 1997-2007 Hemera Technologies Inc., eine 100-prozentige Tochtergesellschaft von Jupiter Images Corporation. Alle Rechte vorbehalten."

Entwicklungsprobleme

Kinder und Jugendliche mit den unterschiedlichsten Entwicklungsverzögerungen und Verhaltensauffälligkeiten sind vom Kindergarten bis in die Schulzeit und oft noch darüber hinaus eine große Herausforderung oder gar Belastung für die Menschen die mit ihnen zusammen leben, sie fördern und unterichten wollen. Oftmals werden solche jungen Menschen in unserem Schulsystem „ausgesiebt“ und ihre oft bemerkenswerter Fähigkeiten und Begabungen gehen ihnen und der Gesellschaft mehrheitlich verloren.

Bei vielen Kinder mit Entwicklungsverzögerungen oder Verhaltensauffälligkeiten einschließlich Aufmerksamkeits Defizit (ADS) gab es eine komplizierte und traumatische Geburt mit anschliessender Auffälligkeit der motorischen Entwicklung. Offensichtlich kommt es in allen diesen Fällen zu unterschiedlichen Formen von Leistungseinschränkungen oder Fehlfunktionen.


Der Geburtsprozess

Zum Zeitpunkt der Geburt ist der kindliche Kopf so ausgebildet das er die Kompression während des Geburtsprozesses verkraften und sich sogleich wieder erweitern kann wenn das Baby nach der Geburt schreit.

Auch am unterere Ende des Zentralnervensystems ist das Becken und Kreuzbein so gebildet, daß es die "zusammendrückenden" Kräfte der kontrahierenden Gebärmutter aufnehmen kann und dann durch körperliche Bewegungen nach Geburt wieder ausgleicht. Das Gehirn befindet sich gut geschützt innerhalb des Schädels, die Wirbelsäule schützt das Rückenmark, das den Kopf und das Becken verbindet.

Probleme bei der Geburt und den Wehen können diese Bereiche jedoch beinträchtigen und das Nervensystem folglich von innen irritieren und seine gesunde Entwicklung so erschweren.


Häufig vorkommende Störungen des gesunden Geburtsprozesses:


  • „Falsche Wehen“ vor der eigentlichen Geburt.
  • Frühzeitiger Verlußt des Fruchtwassers
  • Auslösung oder Beschleunigung der Wehen mittels Medikation
  • Lage des Babys in anderer Position als Gesicht unten
  • Sehr lange (>18 Stunden) oder sehr schnelle (< 3 Stunden) Geburt
  • Periduralanästhesie (PDA)
  • Zangen- oder Saugglockengeburt
  • Die Nabelschnur war um den Hals des Babys geschlungen
  • Starke Verlangsamung der Herztöne des Babys
  • Verlangsamung oder Stop im Geburtsprozess
  • Kaiserschnitt


Auch der Zustand des Neugeborenen kann Hinweise auf die Gesundheit seines nervalen Systems geben. Zeichen von möglichen Schwierigkeiten können u. a. sein:


  • Verzögerungen beim kräftigen und gesunden Saugen von mehr als 12 Stunden.
  • Häufiges Erbrechen oder Schwallartiges Spucken nach dem Stillen
  • Zurückbiegen oder werfen des Köpfchen, wenn das Kind auf dem Arm gehalten wird oder auf der Seite liegt
  • Asymetrische schlagende oder zuckende Bewegung der Arme oder der Beine
  • Nicht beruhigbares Schreien über lange Zeit.
  • Übermäßige Schreckhaftigkeit des Säuglings.


Ein weiterer wichtiger Hinweis auf mögliche Probleme ist eine Veränderung der Reihenfolge oder fehlende Stadien in der Bewegungsentwicklung. Diese sollte folgenden Verlauf zeigen:

  • Rollen (seitlich),
  • Robben (flach kriechend, symmetrisch),
  • Krabbeln (auf Händen und Knien, im gekreuztem Muster),
  • (Cruisen) an Möbeln aufrecht, seitlich fortbewegen,
  • Gehen (frei, ohne häufige Stürze nach vorne oder überstreckt nach hinten) .

Jeder dieser Entwicklungsschritte geht mit einer spezifische Reifung des Nervensystems einher. Jede Veränderung läßt deshalb darauf schließen, daß Bereiche des Zentralnervensystems möglicherweise beeinträchtigt worden sind.


Jede Entwicklungsunregelmässigkeit, sollte ernstgenommen und abgeklärt werden!


Oft wird das Stillen in einigen Tagen aufgegeben und das Kind mit Fläschen ernährt. "Spucken" gibt sich nach ein oder zwei Monaten „von selbst“, aber e kommt zu unregelmässigkeiten bei der Verdauung. Das Überstrecken des Rückens und die Extension des Nackens werden weniger auffällig, durch die Weiterentwicklung zum Stehen und zum Gehen, äußern sich nun aber z.B. im "Zehen-Gang".

So kann sich eine Problematik zwar mit der Zeit Kompensieren, kann sich aber auch an einem anderen Ort zeigen.

Kinder im schulpflichtigem Alter mit offenkundigen Problemen haben meist bereits eine Vielzahl medizinischer Interventionen hinter sich und sind durch Schulversagen, Leistungsdruck und Problematisierung verunsichert und frustriert.

Sehr häufig liegen bei solchen Kindern Wahrnehmungsstörung zugrunde, die die Körperwahrnehmung (Gleichgewicht, Raumorientierung, Motorik etc. ), die Sicht- und Gehörfähigkeiten und die Verständnis, Merk und Konzentrationsfähigkeit beeinträchtigen. Diese Kinder profitieren sehr von Behandlungen welche die Muskulo-Skeletale Geschlossenheit ihres Körpers fördern. Eine symptomatische Unterdrückung mit Psychopharmaka erscheint von osteopathischer Sicht hingegen als problematische Intervention.


Ergänzungstherapien wie Neurophysiologisches Training wie INPP, pflegerische Gymnastik, Visuelles- und Gehörwahrnehmungstraining sowie eine naturbelassene ausgeglichene Ernährung mit vollwertigen, natürlichen Nahrungsmittel, schaffen wirkungsvolle Voraussetzung für eine weiter Entwicklung und Nachreifung des Kindes.


Die strukturellen Funktionsstörung, die aus Geburtstraumata resultieren, sollten so früh als möglich behandelt werden, damit die neurologische Entwicklung zufriedenstellend verlaufen kann.


Weiter zu seite 2: Häufige Probleme von Säuglingen


Aus rechtlichen Gründen wird darauf hingewiesen, dass in der Benennung der beispielhaft aufgeführten Anwendungsgebiete selbstverständlich kein Heilversprechen oder die Garantie einer Linderung oder Verbesserung aufgeführter Krankheitszustände liegen kann. Die Anwendungsgebiete beruhen auf Erkenntnissen und Erfahrungen in der hier vorgestellten Therapierichtung (Osteopathie) selbst. Nicht  für jeden Bereich besteht eine relevante Anzahl von gesicherten wissenschaftlichen Erkenntnissen, d.h. evidenzbasierten Studien, die die Wirkung bzw. therapeutische Wirksamkeit belegen.

Wenn immer Sie sich als Besucher dieser Seite über die schwere und Behandelbarkeit ihrer Beschwerden im Unklaren befinden, wenden Sie sich umgehend an einen Arzt, Hausarzt, Facharzt oder an ein Krankenhaus.


Zu Ihrer Information:

Zurzeit ist ein „Verband sozialer Wettbewerb“ dabei, geziehlt Osteopathen im Hinblick auf deren Homepage und die darin enthaltenen Ausführungen zur Osteopathie und Anwendungsgebieten abzumahnen. Aus diesem Grunde haben wir uns entschieden auf unserer Website bis auf weiteres keine Angaben zu Indikationen und Wirkung unserer Verfahren mehr zu machen.

Bei Fragen rufen Sie uns bitte an, Telefon: 07554 - 2149226    

Kosten der osteopathischen Behandlung:

Erwachsene:

bei Vollverdienenden ca. 75 - 95 EUR‚

(Erstanamnese+ 35 EUR)


Kinder:

Behandlung von Kindern ca. 65 - 85 EUR

(Erstanamnese +35 EUR)


Bei chronischen Erkrankungen deren Behandlung über lange Zeiträume erfolgt, können besondere Vergütungen vereinbart werden bitte sprechen sie uns an.

Bitte Beachten Sie unsere FAQ-Seite mit häufigen Fragen.

 

“Ein Arzt sollte sich damit beschäftigen, Gesundheit zu finden. Krankheit kann jeder finden.”

Andrew Taylor Still D.O.

Osteopathie-Praxis Jan H. Schaa
VOD

Unser Ziel

Ziel unserer Arbeit ist es, die Gesundung zu unterstützen indem wir das natürliche Zusammenspiel von Struktur und Funktion wieder herstellen.


Unser Angebot

Die Basis unseres therapeutischen Angebotes sind das Menschenbild der anthroposophischen Medizin und das ganzheitliche Therapieverständnis der Osteopathie.


Die von uns angebotenen Methoden und Verfahren ergänzen einander, indem sie die dem Körper innewohnenden Form- und Bilderäfte Anregen damit diese als “Selbstheilungskräfte” wirksam werden können.

Ich mache aus rechtlichen Gründen ausdrücklich darauf Aufmerksam, daß es sich bei allen auf dieser Site erwähnten Verfahren und Indikationen um ein in Deutschland nicht schulmedizinisch / schulwissenschaftlich anerkanntes Verfahren handelt und die Wirksamkeit oder Indikation in Deutschland schulmedizinisch / schulwissenschaftlich nicht bewiesen ist und NICHT zugesichert wird. Aus rechtlichen Gründen wird darauf hingewiesen, dass in der Benennung der beispielhaft aufgeführten Anwendungsgebiete selbstverständlich KEIN Heilversprechen oder die Garantie einer Linderung oder Verbesserung aufgeführter Krankheitszustände liegen kann. Die Anwendungsgebiete beruhen auf Erkenntnissen und Erfahrungen in der hier vorgestellten Therapierichtung (Osteopathie) selbst. Nicht  für jeden Bereich besteht eine relevante Anzahl von gesicherten in Deutschland anerkannten schulmedizinisch / schulwissenschaftlich  Erkenntnissen, d.h. evidenzbasierten Studien, die die Wirkung bzw. therapeutische Wirksamkeit  schulmedizinisch / schulwissenschaftlich belegen. Bei allen aufgeführten Indikationen kann im Einzelfall eine Behandlung auch bei aufgeführten Anwendungsbeispielen NICHT angezeigt sein. Bei Unsicherheit bezüglich Ihrer Krankheit ist VOR der Konsultation ein Arzt / Amtsartzt aufzusuchen! Für Schäden die aus der Verwendung von Informationen dieser Site ergeben wird jede Haftung abgelehnt. Der Autor distanziert sich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller verlinkten / verknüpften Seiten.


 Impressum  Disclaimer  Datenschutzbestimmungen

© 1998 - 2017

by Jan H. Schaa

Raum für Heilkunde

Schaa &  Noack

Im Baumgarten 3

88633 Heiligenberg Wintersulgen

07554 2149228

Counter